E-Commerce in Deutschland

Im Jahr 2018 sind die Umsätze, die durch den Onlinehandel in Deutschland erzielt wurden, bereits um zehn Prozent gestiegen. Dabei wurden rund 53 Milliarden Euro umgesetzt. Im Vergleich zum Jahr 2017 stieg der Umsatz damit um satte 4,7 Milliarden Euro.

Stetig wachsender Wirtschaftszweig

Damit wird E-Commerce zu einem ständig wachsenden Segment in der deutschen Wirtschaft. Zu den bekanntesten Online-Shops in Deutschland zählen Amazon, Otto und Zalando. Im Jahr 2017 belief sich der Umsatz bei Amazon auf rund acht Milliarden, bei Otto auf zwei Milliarden und beim Bekleidungshersteller Zalando auf rund 1,2 Milliarden Euro.

Die gesamte Branche des Onlinehandels verzeichnet bereits seit zehn Jahren enorme Umsatzzuwächse. An dieser Entwicklung dürfte sich auch in der nahen Zukunft kaum etwas ändern. Experten rechnen sogar mit einem weiteren Aufschwung. Bestellt wird in Online-Shops mittlerweile alles, was das Herz begehrt. Alle Warengruppen verzeichnen deutliche Nachfragesteigerungen im Onlinehandel. Das gilt für Computer und Elektronik ebenso wie für Bekleidung oder Lebensmittel. Der Lebensmittelhandel ist im Internet im Vergleich zu 2017 sogar am stärksten gewachsen. Allerdings befindet sich diese Branche erst im Anfangsstadium des Onlinehandels.

Die Zukunft des deutschen Onlinehandels

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat bereits Prognosen für die weitere Entwicklung des E-Commerce erstellt. Demnach soll dieser Bereich in allen Sparten auch in diesem Jahr weiter wachsen. Ferner weist der Verband auf ein verändertes Kaufverhalten vieler Kunden hin. Das Smartphone wird im Vergleich zum PC seltener genutzt, um Bestellungen online aufzugeben. Heute nutzen lediglich dreißig Prozent aller Personen, die in einem Online-Shop einkaufen, das Smartphone als Hilfsmittel. Viele Online-Shops haben ihre Webseiten scheinbar noch nicht auf die Nutzung mobiler Endgeräte optimiert. Im Hinblick darauf gibt es also durchaus noch Nachholbedarf.

Die Digitalisierung stellt den Handel insgesamt vor neue Probleme. Diese betreffen hauptsächlich die Datennutzung und die Datensicherheit sowie die Internettechnologie. Auch Arbeitsabläufe gestalten sich im Onlinehandel anders als im konventionellen Geschäft.